· 

Quality-Time für Mama

Wie oft forderst du dein Recht ein, Zeit für dich zu haben? Ich meine wirklich mal keine Kinder, kein Haushalt, kein Mann, keine Verpflichtung , keine Ablenkung . Wieviel gibst du von dir selbst und wieviel gibst du von deinen Aufgaben ab?


Dieses Thema begegnet mir neuerdings immer wieder, wenn ich mich mit anderen Müttern unterhalte . Und da stellt sich mir die Frage: "Wie gehen andere mit dem Thema "Mamaauszeit" um? Was macht ihr für eure eigenes Wohlbefinden?"

Ein Kind verändert unser ganzes Leben. Sobald wir wissen, dass es in uns heranwächst, richten wir unser Leben nach diesem kleinen wunderbaren Wesen. Wir essen anders, wir schlafen anders, wir bewegen uns anders - ja wir lieben anders. Unsere ganze Welt beginnt sich um einen anderen Fixstern zu drehen. Laufen wir nicht Gefahr, dass unser eigener Kosmos dabei aus den Fugen gerät?  

Ab dem Tag an dem wir Mütter wissen, dass da noch jemand ist, richten wir unser ganzes Leben neu aus . Wir sind vierundzwanzig Stunden, sieben Tage die Woche, für diesen Menschen da, meistens ohne Pause . Und ich meine ohne Pause. Ich weiß nicht mehr wie oft meine Kinder mit auf dem Klo waren oder neben der Dusche gespielt haben,  damit ich schnell duschen konnte .Wie oft ich bis zum nächsten Mittagsschlaf gewartet habe , damit der Haushalt nicht ganz und gar dem Chaos verfällt und die Einkäufe vom Vormittag endlich verräumt werden können .Wie oft bin ich totmüde ins Bett gefallen und habe mir gewünscht, dass in dieser Nacht keiner wach wird . 

Die, die mich kennen, werden jetzt laut aufschreien "Bei dir ist es doch eh immer sauber." Ja stimmt, aber auch nur, weil mein Mann oft nach der Schicht diesen Part übernimmt. Und ja, mir ist absolut bewusst, dass das nicht selbstverständlich ist. Und dafür bin ich ihm auch unendlich dankbar.

( ICH MUSS DAS SCHREIBEN ER LIEST MEINE ARTIKEL) 

Jetzt mal ehrlich, wer erwartet denn, dass wir alles immer perfekt machen? Wer sagt denn, dass das Haus jeden Tag geputzt werden muss? Und wer sagt, dass wir Frauen alles alleine schaffen müssen? Wir meine Damen! Wir machen uns diesen Stress ganz alleine !  Ja, jetzt werden Einige sagen "Ja aber mein Mann tut ja Nichts" oder "Mein Mann macht eh alles falsch und dann muss eh wieder ich alles selber machen". Hab ich alles schon gehört! Hab ich selber schon gesagt.  Wenn er für den Haushalt ungeeignet ist (solche Männer soll es geben), dann findet etwas Anderes das er übernehmen kann z.B. den Garten (wenn vorhanden ). Bei uns mäht mein Mann den Rasen. Er spielt  mit den großen Kindern, er kontrolliert die Hausaufgaben oder geht mit dem Hund Er liest die Gute-Nacht-Geschichte vor und bringt die Kinder zu Bett . Es gibt so viele Dinge, die auch der Papa machen kann . 

OMG das klingt gerade so, als würde ich gar nichts machen. So ist es auch nicht.  Ich mache eben andere Sachen. Und auch unsere Kinder dürfen im Haushalt helfen . Meine drei Großen müssen einmal wöchentlich die Grundreinigung ihrer Zimmer übernehmen. Sie helfen beim Kochen und natürlich auch beim Aufräumen, wir haben einen "Coco-Gassi-geh-Plan" (Coco ist unsere Mischlingshündin). Ihr versteht das System. Wenn alle ein paar Aufgaben im Haushalt übernehmen, kann Mama auch mal für ne Stunde im Bad verschwinden, ohne dass jemand an der Türe steht und jammert, "dass die anderen sooooo gemein sind" "GEH ZUM PAPA!" darf auch verwendet werden. ;-) Was spricht den dagegen einfach mal die Füße hochzulegen und Nichts zu tun, mal Zeit für sich zu haben?  Und nein, ich meine nicht, dass wir uns ein Hobby zum Ausgleich suchen, wie beispielsweise Wild-Wasser Rafting (dafür müssten wir uns ja dann wieder Zeit frei schaufeln). Ich spreche von wirklicher Qualitytime . 

Ja, wir sind Powerfrauen, das heißt aber nicht, dass wir all unsere Kraft für unsere Kinder verbrauchen müssen. Gerade vor kurzem habe ich erst mit einer Mama gesprochen, die den Wunsch hatte mal ein Wochenende ohne Kinder in die Therme zu fahren. Jede Mehrfachmama versteht das sofort.

Aber muss es den erst soweit kommen, dass jemand den Wunsch hat ohne seine Kinder zu sein? Oder kann man diese Form von Überbelastung bereits im Keim ersticken? Wie verschaffst du dir Quality Time? Und was machst du mit dieser wertvollen Zeit? 

Wie bereits gesagt, ich verschwinde im Bad. Tür zu und ab in die Wanne. Auto fahren ist auch super - die Musik voll aufgedreht und einmal um den Block (kräftig mitsingen nicht vergessen). Das hat fast die gleiche Wirkung wie schreien. Hast du schon mal alles raus geschrien? Nein? Mach das unbedingt mal, das befreit ungemein! Manchen hilft Yoga oder Meditation . In Akutsituationen hat es mir auch oft geholfen mich zu zentrieren. Egal was du machst, wichtig ist, dass du auf deinen Körper hörst, wenn er dir signalisiert: "Hallo, ich bin auch noch da!" Dann hör auf ihn und nimm dir alle Zeit der Welt, um danach wieder mit voller Power für deine Familie da zu sein. 

Zentrieren - wie geht das ?


 

1.

Zentrieren ist eine Atemtechnik: Atme durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus. Atme bis tief in den Bauch hinein. Stell dir vor, dass dein Atem in dein Zentrum fließt. Dies liegt etwa 2 cm unterhalb des Bauchnabels. Versuche hierbei, deine Gedanken fließen zu lassen, ohne sie festzuhalten. Stelle dir vor, sie würden wie Wolken vorbeiziehen.

2.

Wenn du an dir selbst bemerkst, dass du ärgerlich oder ungeduldig wirst, trete kurz aus der Situation heraus. Gehe aus dem Zimmer. Zähle langsam bis 10 und überlege dir eine neue Strategie, um die Situation zu ändern.

3.

Wenn du es eilig hast, überträgt sich deine Eile automatisch auf dein Kind. Versuche daher, diese Eile zu beheben und deinem Kind zu vermitteln, dass es alle Zeit der Welt hat. Du denkst nun möglicherweise: „Aber ich habe es doch eilig und muss irgendwie meinen Zeitplan einhalten." Damit hast du durchaus recht. Wenn du aber deinem Kind ein ruhiges Gefühl vermittelst, wird es sich entspannen und hierdurch besser verstehen, wie es sich verhalten soll. Dies hilft dir, in stressigen Situationen mehr, als wenn du gegen seinen Widerstand arbeitest.

 

Lasst euch nicht stressen! 

Bis dann, 
eure Claudia