· 

Das ist nur eine Phase, das geht vorbei

„Es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase.“ Mein Mantra seit fast 16 Jahren.


 

Ich werde immer wieder gefragt wie ich es schaffe mein Leben mit 4 Kindern zu strukturieren und jedes Mal denke ich mir: „Leute, das ist nicht die Kunst.“ Ich muss nur jeden in der Familie in meinen Plan einbeziehen, jeder bekommt seine Aufgaben (ein bisschen muss ich schon noch nach delegieren), aber im Grunde ist das das ganze Geheimnis. Vielleicht noch ein gewisses Maß an Konsequenz. Das war`s!

 

Aber was für mich die wirklichen Herausforderungen sind, das sind die Schübe, die Phasen, die Pubertät, die Midlife-Krise, ach ja und Hormone im Allgemeinen!

 

Ganz ehrlich - wer braucht die ganzen Spinnereien und Zankereien?!?

 

Schauen wir uns mal kurz die menschliche Entwicklung und die dazu gehörigen emotionalen und geistigen Phasen an!

 

Keine Sorge, ich werde das jetzt nicht vertiefen - das soll keine psychologische Facharbeit werden, also Experten wie Erik Erikson mit seinem Stufenmodel und Abraham Maslow mit seiner Bedürfnispyramide haben heute frei. Wir schauen heute mal aus den Augen einer 4-fach Mama auf die Thematik.

 

0-1 Rückblickend kann ich getrost sagen: DAS GANZE ERSTE JAHR IST EIN EINZIGER SCHUB!


 

Es gibt Kinder, die nehmen das ganz cool. Hier merken Eltern nichts von irgendeinem Schub. Bei meinen beiden Großen war das auch so, für die Beiden war nur wichtig, dass ihre Grundbedürfnisse gestillt wurden also:

 Hunger – trinken oder essen = Alles Okay

 Müde – schlafen=Alles Okay

 Langeweile- spielen = Alles Okay

 Manchmal ein bisschen kuscheln und einmal am Tag Spazierengehen und ihr Leben war perfekt.  

Dann gibt es noch die Kids, die ALLES extrem wahrnehmen. Dazu gehören meine beiden Kleinen (Vanessa ist nun auch schon 9) Aber ihr versteht mich. Bei Vanessa war es so und jetzt aktuell ist es auch bei Kilian so, dass er von einem Schub in den nächsten rutscht. Nun weiß jede Mama, die ein feinfühliges Baby hat, was das bedeutet. Ich bin beinahe 24/7 mit meinem Sohn beschäftigt. Was ja an sich wunderschön ist - und glaubt mir, ich genieße jeden Moment mit meinen Kindern. Aber diese Machtlosigkeit macht einen dann doch das ein oder andere Mal ziemlich fertig.

 

 Das ist nur eine Phase, das geht vorbei.

 

1-3  Ich kann das alleine, ich bin in der Autonomie-Phase

 

Wutausbrüche beim Einkaufen, dem abendlichen bettfertig machen, dem Zähneputzen, dem Anziehen, dem Essen, usw.…….

KENNT IHR SCHON MEINEN LIEBLINGSSPRUCH?

DIE SONNE IST WARM, DAS GRAS IST GRÜN! Und nochmal: DIE SONNE IST WARM, DAS GRAS IST GRÜN! Einmal noch: DIE SONNE IST WARM, DAS GRAS IST GRÜN 

Atmen nicht vergessen! Durch die Nase ein, durch den Mund ausatmen!

Das ist nur eine Phase, das geht vorbei.

 

3-4 Jetzt wird es magisch – ja, wir befinden uns nun in der magischen-Phase


 

Kinder sehen die Welt mit anderen Augen, sie haben keine Ahnung von Physik und Chemie. Also: Ist der Himmel rot, weil die Engel Kekse backen. Und sie trauen sich nicht über eine Wiese zu laufen,

weil LöwenZAHN darauf wächst. Auch Fiebermessen wird zur Herausforderung, wenn man mit dem FieberMesser kommt.

 

Zeitgleich setzt die Warum-Phase ein

 

„Warum darf ich keine Schoko haben?“ „Weil gleich Essen ist.“ – Warum darf ich dann keine Schoko essen?“ „Weil du dann keinen Hunger mehr hast.“ – „Warum muss ich essen?“ „Damit du nicht verhungerst.“ – „Und warum darf ich dann keine Schoko essen?“…

 

Das ist nur eine Phase, das geht vorbei.

5-7 Die erste größere Krise bahnt sich an, die 6-Jahres-Krise Herzlich Willkommen in der Wackelzahnpubertät!


 

Von allen Seiten hören Kinder, dass sie bald in die Schule gehen müssen, dass sie jetzt groß werden. Gleichzeit verändern sie sich, bei den Zähnen angefangen, welche auf einmal wackeln und ausfallen, weiter im Gesicht, das (klein-)Kindliche verschwindet, bis hin zum restlichen Körper. Mit den neuen    Köperproportionen verschiebt sich auch der Körperschwerpunkt. Na also bitte, wenn das keinen Stress auslöst, was dann? Von der emotionalen Entwicklung haben wir noch gar nicht gesprochen. Einerseits wollen sie zeigen wie groß sie sind und zeitgleich kommen sie zurück in Mamas Schoß gekuschelt und reden wie Babys.

 

Das ist nur eine Phase, das geht vorbei.

 

8-12 Vorpubertät lässt grüßen.


 

Und schon wieder ein Quantensprung – Vorhin haben wir noch Barbie gespielt und auf einmal gibt es Dinge, die Mama nichts mehr angehen! Wer soll sich denn da auskennen? Wie gut, dass wir unsere Türen sowieso in den nächsten Jahren austauschen wollen. Gehören türenknallende Teenies eigentlich zu den Naturkatastrophen oder muss ich das als Vandalismus bei der Versicherung melden?

 

Das ist nur eine Phase, das geht vorbei!

 

12-21 Das menschliche Gehirn ist mit 21 voll entwickelt - demzufolge haben wir es danach geschafft.


 

  PUBERTÄT –OHNE WORTE

 

Pubertät beginnt, wenn die Erwachsenen komisch werden!

 

DAS IST NUR EINE PHASE; DAS GEHT VORBEI!

 

Zusatz Info


 

Was dir, liebe Mama, keiner sagt:

 

Es gibt zwei Arten von Menschen: die einen werden erwachsen, die anderen werden Männer!

 

Jetzt da du es weißt, gebe ich dir den Rat: „Lass ihn gelegentlich mit seinen Freunden spielen dann ist alles gut.“

 

 

 

DENN:

 

Diese Phase geht nie vorbei…….

 

Zum Schluss gibt es noch ein paar Tipps mit denen du jede Phase relativ gut überstehst:


 

  • Begegne deinem Kind auf Augenhöhe. Auch Kinder haben das Recht auf Selbstbestimmung und Respekt, verletzte nicht seine Würde.

  • Wutausbrüche sind Ausdruck, von Verzweiflung und Überforderung. Empathie ist das Zauberwort. Mit Vorwürfen und Bestrafungen ist keinem geholfen.

  • Manchmal müssen Gefühle einfach raus. Nur weil wir Erwachsenen ständig in die Verdrängung gehen (wir haben es ja nicht anders gelernt) müssen unser Kinder es uns gleichtun? Falsch, erlaube deinem Kind und DIR auch mal Gefühle die nicht so toll sind, wie z.B. Wut und Trauer anzunehmen. (FILMTIPP: ALLES STEHT KOPF)

 

 

Wer wütend ist, ist nicht offen für Ratschläge und Argumente. Egal in welcher Phase sich dein Kind gerade befindet,

  • Diskussionen bringen dich nicht weiter. Also einfach mal die Klappe halten und zuhören.

  • Bedingungslose Liebe!!! Zeig deinem Kind immer, egal wie sauer du gerade bist, dass du es liebst. Ist übrigens auch super, wenn du es im Eifer des Gefechtes einfach mal laut aussprichst.

    Versuch es mal: „Ich liebe dich mein Kind!“ – Punkt.

 

 

In welcher Phase befindet sich dein Zauberwesen gerade? Und welches Mantra hilft dir in schweren Zeiten?

 

 

 

Ich geh jetzt meditieren: „DIE SONNE IST WARM; DAS GRAS IST GRÜN!“ „DAS IST NUR EINE PHASE, DAS GEHT VORBEI!“

 

 

 

Bis dann dann

 

Eure Claudia