· 

Guten Abend, gute Nacht

Draußen wird es langsam dunkel, der Tag neigt sich dem Ende zu - und wir kommen so langsam zur Ruhe.


 

Jeden Abend der gleiche Ablauf, jeden Abend die gleichen Rituale. Ich glaube, dass Regelmäßigkeiten wichtig für Kinder sind, geben sie ihnen doch Sicherheit. Ist doch schön, wenn man weiß was passiert. Es verläuft alles ganz stressfrei. Wir finden zur Ruhe, lassen den Tag Revue passieren.

 

Was gibt es Neues?


 

Mir ist es unheimlich wichtig, dass wir als Familie wenigstens einmal am Tag gemeinsam am Tisch sitzen und den Tag Revue passieren lassen. Jede*r kann nochmal aussprechen, was an seinem/ihrem Tag so geschehen ist. Egal ob gut oder schlecht, hier kann endlich mal alles raus. Ist doch toll, wenn man mal sagen kann wie doof der Lehrer heute war als er die Hausaufgaben nur ganz kurz erklärt hat. Noch schöner ist es natürlich, wenn die Menschen, die einem wichtig sind, gemeinsam große und kleine Erfolge feiern können. Ja - für solche Dinge nehmen wir uns am Abend Zeit.

 

Vorbereitung ist das Zauberwort!


 

Um morgens möglichst stressfrei starten zu können, bereite ich am Abend so viel wie möglich für den nächsten Tag vor. Ich decke den Frühstückstisch, lege die Kleidung für Kilian, unseren Jüngsten Sohn, bereit und schreibe mir meine To-do`s für den nächsten Tag auf. 

 

Was machen die Kiddies?


 

Je älter sie werden, desto selbstständiger werden sie. Unser Ältester ist nur am Wochenende zu Hause, unter der Woche ist er im Internat einer weiterführenden Schule. Wenn er dann zu Hause ist, ist er mit fast 16 eigentlich ständig unterwegs. 

 

Die. die uns kennen, wissen ja bereits, dass wir vier Kinder haben. Also was macht der Rest der Rasselbande? Nun, Sohn Nr. 2 und unsere Tochter beschäftigen sich größtenteils selbst. Sie bereiten sich auf den nächsten Tag vor. Die Schultasche und Kleidung für den nächsten Tag richten sie selbstständig her. Und danach wird gelesen oder gespielt.

 

Und wenn wir grade beim Lesen sind –Mama hat wieder was für euch getestet 😉


Katla


 

„Ist ein richtig cooles Buch für alle Pferde Liebhaber/innen in meinem Alter (ich bin 9 Jahre alt). Zu Beginn habe ich mir schon etwas schwer getan die ganzen isländischen Namen und Städte zu verstehen, aber da hat mir die Mama etwas geholfen und dann ging das schon. Was ich aber richtig cool fand, war, dass ich als Reitanfängerin wieder einige neue Begriffe gelernt habe z.B. wusste ich nicht was ein „Tölt“ oder ein „Wallach“ ist. Und Fifa hat nicht immer etwas mit Fußball zu tun. Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte um Katla, der Hauptperson und ihrem neuen Leben in Deutschland mitsamt ihren Pferden und ihren Schulfeind… ähem…freunden richtig gut gefallen. Aber lest doch selbst rein und erfahrt, ob ihre Mutter Gudrun die Reitschule nun aufbauen kann und was Katlas Papa in Island mit Vàkur, Fifas Sohn vorhat.

 

Ich bin der Meinung, dass Katla auf jeden Fall mit Wendy und Co. mithalten kann. 🐎  Und ich weiß, dass es bald eine neue Auflage in Taschenbuch- Format geben wird. 😊

 

Liebe Grüße eure Vanessa🙋️“

 

 

 

Routinen von Anfang an!


 

Kilian, unser jüngster Spross, braucht zurzeit die meiste Aufmerksamkeit. Am Abend ist erstmal Kuschel- und Spielzeit mit den großen Geschwistern und natürlich mit Papa. Papa macht ihn übrigens auch meistens fürs Bett fertig - immer ca. zur gleichen Zeit, so gegen 18:30 Uhr. Je nach „Verschmutzung“ gibt es eine Katzenwäsche oder es geht in die Badewanne. 😅 Kilian liebt es zu baden. Dann wird mit seinen Spielzeugbooten um die Wette geplanscht und der Papa wird anständig nass gespritzt.

 

Danach darf ich nochmal übernehmen - wenn mein Mann könnte würde er unseren Sohn sonst auch noch stillen 😊 - da das aber nicht funktioniert, gibt es noch mal eine „Gute-Nacht-Milch“ von Mama. Die trinkt er am liebsten in unserem Still-Kuschel-Lese-Stuhl, der in seinem Spielzimmer steht. Hier habe ich schon meinen Großen in den Schlaf geschaukelt. Hach, wie die Zeit vergeht….

 

Auch jetzt bei Kind Nr. 4 liebe ich es und genieße diese Zweisamkeit und Ruhe. Wenn dann der Hunger gestillt ist, kommt die nächste Routine. Kilian ist jetzt neun Monate alt, ein tolles Alter. Denn er begreift nun mehr und mehr Zusammenhänge und wir lesen ihm nun immer eine kleine Gute-Nacht-Geschichte vor.

 

Und wie bereits erwähnt, durften wir zwei Bücher lesen. Für Kilian gab es einen – naja, eigentlich - Adventkalender!


 

Jetzt denkt ihr euch bestimmt „Es ist doch Februar, warum bekommt er den jetzt?“ Naja, ganz einfach erklärt: Weil ich die Schriftstellerin erst vor Kurzem kennen gelernt habe. Wir haben schon ein paar Geschichten gelesen. Kilian ist der Inhalt einer Geschichte aber noch ziemlich egal – aber die Abbildungen sind faszinierend und was man hat, hat man. Ich hebe den Kalender definitiv auf und binde ihn in der nächsten Adventzeit auf alle Fälle in die Abendroutine ein.

 

Aber zurück zur Abendroutine


 

Wir gehen alle relativ früh schlafen. Für die Großen ist an Schultagen gegen 20:00 Uhr Feierabend, am Wochenende und in den Ferien geht’s etwas lockerer zu. Und für Kilian und mich ist dann auch bald Zapfenstreich - er schläft natürlich noch bei Mama und Papa.

 

Schaut doch auch mal auf der Webseite von der lieben Christine Rödl, der Schriftstellerin, der beiden vorgestellten Büchern - vielleicht bald Bestsellern - vorbei und bestellt ihr einen schönen Gruß von mir.

www.christineroedl.de

 

 

Wir lesen jetzt noch ein paar Seiten

 

Bis dann dann

 

Eure Claudia