· 

Jetzt geh doch raus spielen

 

Immer wieder mal jammern sie – „Mir ist langweilig! Spiel mit mir.“
Und was kommt dann meist als Antwort? „Geh doch raus spielen.“

 


 

„Aber draußen ist es langweilig.“ höre ich als Antwort. Da fragt man sich, was mit den Kindern von heute los ist. Ständiges Bespaßen von Mama und Papa gab es zu meiner Zeit nicht. Oh Mein Gott! Habe ich das jetzt echt gesagt? Naja - aber so ist es. Mir war als Kind nie langweilig. Eher hatte ich das Problem, dass ich nicht wusste, was ich zuerst machen sollte. Nach der Schule hieß es schnell essen, noch schneller die Hausaufgaben und dann raus bis es dunkel wurde oder ich Hunger hatte. Uns war es egal wie die Klamotten aussahen, wir hatten einfach Spaß.

 

 

Eigentlich dachte ich das auch meine Kinder wissen wie das „Draußen sein “ funktioniert, aber mein Sohn hat mich vor zwei Jahren eines Besseren belehrt:

 

Sohn: „Mama mir ist langweilig.“

 

Ich. „Dann geh raus mit en Nachbarskindern spielen.“

 

Sohn. „Da sind keine Kinder.“

 

Ich: „Geh halt raus in den Garten spielen.“ (Diejenigen von euch, die mich schon länger lesen, wissen bereits um das vielfältige Spaßangebot unseres Gartens…)

 

 

Als ich nach circa einer halben Stunde aus dem Fenster sah, saß mein damals 9-Jähriger allein auf seinem Skateboard und spielte…mit dem Handy! Und nur zum besseren Verständnis: wir leben auf dem Land, so richtig mit Feld, Bach, Wald und so. Es gibt also genug Möglichkeiten für Abenteuer. An diesem Tag wurde mir bewusst, dass auch meine Kinder das „Draußen sein“ verlernt hatten und es dringend wieder kennenlernen sollten.

 

 

Seitdem gibt es immer wieder neue Ideen in Mamas klugem Köpfchen, um den Kindern zu zeigen wie lustig, spannend und alles andere als langweilig das „Draußen sein“ eigentlich ist.

 

Ich musste dazu nicht mal das Rad neu erfinden. Alles was ich machen musste, war in die Vergangenheit zu reisen - zurück in meine Kindheit und die Ideen von früher in die Gegenwart holen.

 

 

Wenn auch ihr das Gefühl habt, dass eure Kinder das „Draußen sein“ verlernt haben dann sind diese 5 Spielideen vielleicht auch etwas für euch!

 

Gummitwist

 

Ein Gummiband bekommt man schon unter 2€, wenn Mama es nicht eh im Nähkästchen hat. Im Durchschnitt braucht man 2-3 Mithüpfer – je mehr desto spaßiger! Man kann aber auch heimlich alleine üben, dazu kann man das Gummiband zwischen 2 Stühle spannen und schon geht`s los. Meine Lieblingssprungart war das „10erle“

 

Sprünge von 1-10
1er) Spring über beide Bänder.
2er) Spring in die Mitte und anschließend wieder aus der Mitte heraus.
3er) Spring in die Mitte und mach einen Grätschsprung über beide und anschließend spring zur anderen Seite wieder heraus.
4er) Spring so, dass du eine Grätsche über das Band machst, welches weiter weg ist. Anschließend spring zu der Seite (an der das Band ist) wieder heraus.
5er) Spring wie beim 4er, sodass du eine Grätsche über das Band machst, welches weiter weg ist. Nun spring zum anderen Band, sodass du dieses auch zwischen deinen Beinen hast. Am Ende spring zu der Seite (an der das Band ist) heraus.
6er) Wiederhole den 5er Sprung und spring jedoch noch einmal zum ersten Band und dann an dieser Seite auch wieder heraus.
7er) Spring so, dass du auf beiden Bändern stehst.
8er) Spring in die Mitte und nimm dabei mit einem Bein das Gummi von außen. Spring dann mit dem Gummi nach außen (über die Seite, von der nicht das Gummi mitgezogen wurde).
9er) Wiederhole den 8er Sprung mit der anderen Gummiseite.
10er) Spring eine Kombination aus den Sprüngen 1er bis 9er ohne zwischendurch nach außen zu springen.

 

Die Gummitwistrunde wird beendet, wenn der Spieler einen Fehler gemacht hat. Auf diese Dinge muss der Spieler achten: – das Gummi darf nicht berührt werden – man darf einen Sprung nicht auslassen – die vorher abgestimmte Reihenfolge der Sprünge muss eingehalten werden – man darf mit dem Fuß nicht auf dem falschen Gummi landen – man darf mit dem Fuß nicht im falschen Feld landen

 

 Aber hier gibt es noch unendlich viele verschiedene Sprüche und Varianten

 

Seilspringen

 

Wenn wir schon beim Springen sind, machen wir doch gleich mit dem Seil weiter. Auch das haben wir als Kinder in jeder freien Minute gemacht. Egal ob allein oder in einer Runde (Mindesten 3 Mitspringer) Vorwärts, rückwärts oder ganz schnell - und natürlich gab es auch hier unendlich viele verschiedene Sprüche. Na kennst du noch einen?

 

Dosen oder Stelzenlaufen

 

Im Übrigen eine super Gleichgewichtsübung. Dazu braucht es entweder zwei Stelzen, die man mit ein bisschen handwerklichem Geschick selbst macht oder man bestellt sie für kleines Geld

 

Für Einsteiger empfehle ich allerdings Topfstelzen. Die könnt ihr ganz leicht selber machen

 

 

 

Dazu benötigt ihr 2 gleich große Dosen und ein etwas stärkeres Paketband. Die Länge des Bandes richtet sich nach der Größe eures Kindes. Es sollte ca. 2x hüfthoch sein.

 

Jetzt einfach 2 Löcher in jede Dose (siehe Foto) und das Band durchfädeln. Jetzt noch zuknoten und der Spaß kann beginnen.

 

Wasserlabor

 

Ich habe es geliebt und auch meine Kinder können sich so stundenlang beschäftigen.

 

  • Ein paar alte, verschiedengroße durchsichtige Behälter und Trichter (entscheidet selbst oder ob Plastik oder Glas)

  • Wasser

  • Lebensmittelfarben

und schon können die kleinen Forscher loslegen und experimentieren. Es ist wirklich spannend zu sehen welche Farben entstehen, wenn man rot und blau mixt.

Himmel und Hölle

 

Ein anderer Klassiker ist ganz klar „Himmel und Hölle“. Kreide gehört bei uns sowieso zur Frühling/Sommer-Grundausstattung. Denn malen geht immer. Und Steine fürs Spiel gibt es an beinahe jeder Ecke zu finden. Übrigens habe ich hier noch einen kleinen Tipp. Beinahe jede Frau kennt es, wir haben Nagellacke in Hülle und Fülle und in den schönsten Farben und benutzen letztendlich doch immer nur den einen Gleichen. Die anderen sind dann irgendwann unbrauchbar und werden weggeschmissen. Nicht bei uns. Was wir mit Steinen und Mamas alten Nagellacken machen, erkläre ich bald in einem anderen Artikel.

 

 

Was habt ihr immer gespielt? Und was spielen eure Kinder jetzt am liebsten?

 

 

 

 

 

So ihr Lieben, los – raus mit euch und euren Kids 😊

 

 

 

Ich geh jetzt die Sonne genießen,

 

bis dann dann eure Claudia

 

Kennst du schon meine letzten Artikel?