· 

Spielideen bei Regenwetter

 

„Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung.“ So lautet eigentlich mein Standardspruch, wenn eines meiner Kinder jammert, dass ihm so langweilig ist, weil es schon wieder regnet. Ich bin sogar der Meinung, dass so ein Sommerregen richtig lustig sein kann. Seid ihr als Kinder nicht auch mit dem Fahrrad mit Vollgas durch jede Pfütze gefahren? Oder einfach mal reingesprungen? Und wenn man dann durch und durch nass war, gab es zu Hause ein warmes Bad und einen heißen Tee oder Kakao. So mache ich es mit meinen Kindern heute auch noch immer. Wenn es dann an Tag zwei immer noch regnet, gibt es auch schon mal einen „Couchingtag“ - in Jogginghose vor dem Fernseher mit ganz viel ungesundem Essen und noch mehr Kuscheln. Auch Tag drei und vier können gut mit Gesellschaftsspielen und Lego überbrückt werden. Wir hatten vor nicht allzu langer Zeit eine extreme Regenzeit und dann sind um Tag 5 so langsam alle Spiele gespielt und alle Bücher gelesen, ja sogar die Kinderzimmer waren aufgeräumt. Wie also vertreiben sich meine Kinder an den darauffolgenden Regentagen ihre Zeit? Darum geht es im heutigen Artikel.

 

Wir bauen Höhlen!

 

Als Grundgerüst dient bei uns meistens der Esstisch, alternativ kann man aber auch Mamas Wäscheständer, Bügelbrett, Stühle oder Besenstiele verwenden. Nun braucht man ALLE Decken, die so im Haus zu finden sind - es muss wirklich dicht sein. Kein einziger Lichtstrahl darf durchscheinen. Alle Decken, die nun noch übrig sind, braucht man für den Innenausbau. Es soll ja wirklich kuschelig werden. Also dürfen auch Kissen nicht fehlen - jede Menge Kissen. Und wenn jetzt die Außenwelt keinen Zutritt mehr hat, braucht es eine neue Lichtquelle. Also muss unbedingt eine Taschenlampe rein in die Kuschelhöhle. (oder ein Nachtlicht, LED-Kerzen, usw) Ach ja und Proviant darf natürlich auch nicht fehlen. Meine Kinder lieben es, wenn sie dann noch in ihren Bauwerken übernachten können.

 

Fensterbilder aus Fingerfarben

 

Auch das ist eine Beschäftigung, die in beinahe jeder Altersgruppe gleich gut ankommt. Ihr braucht dazu

 

Fingerfarben

 

Gefrierbeutel (wir verwenden hier die mit 3L Fassungsvermögen)

 

Paketklebeband

 

Einfach einige Klekse Farbe in die Tiefkühlbeutel. Nun verschließt ihr diese mit dem Klebeband und anschließend befestigt ihr die Beutel an einer Fensterscheibe auf Kinderhöhe. Hier können die Künstler ihrer Fantasie nun freien Lauf lassen. Das Gute daran ist: dadurch, dass alles luftdicht verschlossen ist, halten die Farben ewig und können immer wieder verwendet werden.

 

Bunter Reis

 

Bunter Reis statt Knetgummi oder Salzteig. Das ist ein absolutes Highlight bei uns, ja sogar unser Jüngster hat mit seinen 12 Monaten schon den größten Spaß, wenn ich den mit Fingerfarbe (wahlweise kann man auch Lebensmittelfarbe verwenden) eingefärbten Reis heraus holen.

 

Und so könnt auch ihr euch den bunten Reisspaß mixen:

 

Einfach den Reis in einem Tiefkühlbeutel mit der Farbe vermischen, dann auf einem Backblech verteilen und für 10 – 15Min bei 100 c° zum Trocknen in den Ofen. Anschließend abkühlen lassen. – Hier empfiehlt es sich das Ganze einen Tag vorher vorzubereiten.

 

Was die Kinder damit alles machen? Da gibt es viele Möglichkeiten. Sie füllen ihn in verschiedene Behältnisse, er wird vermischt, man kann wunderbar darin zeichnen. Für unseren Jüngsten ist es eine schöne Abwechslung zum klassischen Sandkasten. Wir geben einfach etwas davon in eine halb hohe Trofast Box. Ein bis zwei Becher und ein paar Löffel dazu. Er trainiert so spielerisch seine Motorik, wenn er den Reis von einer in die andere Schüssel schaufelt. 

 

Natürlich lassen wir ihn, wenn auch der Reis unbedenklich ist, nicht unbeobachtet. Falls ihr der Fingerfarbe nicht traut, könnt ihr den Reis auch mit Lebensmittelfarbe einfärben.

 

Man kann sogar richtige Kunstwerke damit machen. Einfach mit Kleber auf einem Blatt Papier vorzeichnen und anschließend den Reis drüberstreuen.

 

Badespaß

 

Wir lieben es zu Baden. Doch bevor der Badespaß losgeht, dürfen meine Kinder sich und die Badewanne nochmal richtig einsauen und zwar mit Malseife. Das lieben sie! Achtet bitte nur bei den Kleineren darauf, dass sie nicht ausrutschen. Dann kann der Spaß schon losgehen. Und danach gebt ihr den Kids einfach einen neuen Spülschwamm in die Hand und lasst Wasser einlaufen. Denn auch das Wanne putzen kann richtig Spaß machen.

 

 

So das waren ein paar meiner Ideen. Was macht ihr den so, wenn man mal gar nicht raus gehen kann?

 

 

 

Ich schicke euch sonnige Grüße

 

Bis dann dann

 

eure Claudia

 

Das könnte dir auch gefallen