· 

Der frühe Vogel plant vorraus

Meine Tipps für einen stressfreien Start in den Tag

 

Wer Kinder hat, weiß DAS gewiss - dass das Leben nicht planbar ist. Auch wenn wir Mamas das gerne so hätten... Heute werde ich euch einige meiner geheimen Mama-Tipps zum Thema Zeitmanagement in der Großfamilie aus unserer Morgenroutine verraten. Also holt euch noch schnell einen Kaffee und nehmt euch ein paar Minuten Zeit.

 

Vorab sei gesagt: NICHTS ist hundertprozentig planbar. Und gerade wenn es um Kinder geht, kommt es bekanntlich erstens grundsätzlich immer anders und zweitens als man denkt. Jede Mama hat mal diese Tage - an denen alles schief geht und einfach nichts nach Plan läuft.  Doch um diese Tage zu minimieren, gibt es ein paar Tricks, die man anwenden kann.

Gute Vorbereitung spart Zeit

 

Wir kennen es doch alle, man steht vor dem Kleiderschrank und überlegt und überlegt und überlegt um dann letztendlich erst wieder die Lieblingsjeans mit einem Top zu kombinieren. Da können schon mal ein paar Minuten draufgehen. Deshalb Tipp Nr .1: Sucht eure Garderobe und die eurer Kinder am Abend zuvor aus. Das spart einiges an Zeit und Diskussionen am Morgen.  

 

Auch die Pausenbrote bereiten wir am Abend gemeinsam vor und stellen die Brotdosen dann in den Kühlschrank. Wenn ihr eure Kinder in die Wahl der eigenen Kindergarten-/Schuljause mit einbezieht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie auch essen, was in der Brotdose ist. Auch den Frühstückstisch decke ich - so gut es geht - am Abend.

Der frühe Vogel hat einen Routenplan

 

Gerade morgens kann es schon mal turbulent zugehen, wenn alle gleichzeitig ins Bad wollen, um dann der/die Erste am Frühstückstisch zu sein. Wir haben für uns schon sehr früh angefangen eine feste Morgenroutine einzuhalten. Je nach Alter des Kindes steigern sich hier die Aufgaben, die sie selbst und ständig übernehmen. So ist es für meine Zehn-, Elf und Sechzehnjährigen selbstverständlich, dass sie die Betten machen, das Zimmer lüften usw. Aber auch das war ein langer Weg. Hier kann ein Plan oder eine Checkliste helfen den Kindern zu zeigen, was wann gemacht wird. Anfangs würde ich hier mit Bildern arbeiten.

Gefunden auf Pinterest
Gefunden auf Pinterest

 

Wenn sie dann etwas älter sind, kann man auch schriftliche Checklisten verwenden. Hier mein Tipp: Laminiert die Liste ein so kann man sie immer wieder neu verwenden.

Plant genug Zeit ein

 

Es gibt doch nichts Schlimmeres, als schon gestresst in den Tag zu starten. Ich lasse meinen Tag gerne ruhig angehen. Das bedeutet: der Wecker klingelt schon sehr früh. In meinem Fall um spätestes fünf Uhr. Das hat den Vorteil, dass ich in aller Ruhe in den Tag starten kann. Für meine Kinder klingelt der Wecker um halb sechs - und nein, sie werden nicht mehr von mir geweckt. Das fördert die Eigenverantwortung. Jedenfalls bleibt uns so mehr als genug Zeit um morgens gut zu starten. Meistens nutzen sie die Zeit, wenn sie dann alles erledigt haben, und lesen noch etwas oder spielen. Aber auch vor großen Tests / Schularbeiten hat sich gezeigt, dass es schon ganz praktisch ist, wenn man sich den Stoff nochmal in aller Ruhe anschauen kann.

 

Wie ich das mit dem Mittagessen bzw. dem Einkaufen handhabe könnt ihr hier nachlesen.

Einkaufen kann auch einfach sein!

 

Na ihr Lieben, wie macht ihr das so? Habt ihr noch Tipps für mich?

 

Ich nutze jetzt mal die Zeit und genieße meinen mittlerweile kalten Kaffee.
Kennt ihr das auch, dass der Kaffee immer kalt wird?

 

Bis dann dann

 

eure Claudia

Kennst du schon meinen DIY Monatsplaner? Nein?

Hier geht's zum Video....