· 

Pappe-la-Papp

Ein neues leben für alte Schachteln


Einmal wöchentlich bringe ich Kunststoff, Altglas und Papiermüll zum Recyclinghof und jedes Mal bin ich schockiert über die Menge an Müll, die da zusammenkommt. Nun wir sind eine sechsköpfige Familie, da ist der Verbrauch natürlich etwas größer. Aber auch unser Kaufverhalten hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Ich muss gestehen für mich als Mama ist es schon sehr angenehm online zu shoppen. Es erspart mir einfach sehr viel Zeit und Nerven. Alle die schon mal mit einem müden, hungrigen, gelangweilten Kind Schuhe gekauft oder - besser gesagt - es versucht hat, versteht sofort was ich meine. Dennoch bleibt bei all den Annehmlichkeiten auch immer ein fader Beigeschmack. Der kommt spätestens eben dann, wenn ich auf dem Recyclinghof mit all den anderen Müttern in der Schlage stehe und meinen Müll trenne. 

Recycling, Upcycling, Downcycling

Was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen Recycling, Upcycling und Downcycling?

Recycling bedeutet Abfallverwertung. Man verwertet also ein – in den besten Fällen – gebrauchtes Produkt wie z.B. Papier, Karton oder Möbel und macht daraus etwas Neues / Anderes.

 

Verliert das wiederverwertete Produkt bei diesem Prozess an Qualität, spricht man von Downcycling. Wird hingegen der Wert gesteigert und das Abfallprodukt gewinnt an Qualität, spricht man von Upcycling. So einfach ist das.

Jetzt aber genug Theorie, es wird Zeit fürs Upcyclen.

 

Heute zeige ich euch wie ihr Kartons, Schachteln usw. in trendige und - vor allem - nützliche (Wohn-) Accessoires verwandeln könnt. 

Was kann denn alles in den Einkaufskorb?

Ein Bummel durch den Baumarkt kann da richtig gute Ideen liefern. Ihr findet die aufgezählten Dinge natürlich auch beim Onlineriesen ;-)

 

Pflanzen-Frostschutzgewebe besteht aus Jutefasern und sieht, richtig drapiert sehr hochwertig aus. Oder Bodenputztücher, diese sind zum Großteil aus Baumwolle gemacht. Auch Seile eignen sich hervorragend und werden im Heimwerkerparadies in den verschiedensten Stärken als Meterware verkauft. Aber auch die Wandfarbe vom letzten ausmalen, die im Keller versauert, darf verwendet werden. Und - last but not least - alte T-Shirts oder Kopfkissenbezüge. Euch fallen da bestimmt noch mehr Dinge ein. Jetzt wollen wir aber mal loslegen.

Blumenübertopf im Boho-Style

Gerade kleinere Kartons eignen sich perfekt als Blumenübertopf –wer sagt denn, dass die immer rund sein müssen? Ich habe mich beim Verschönern an Naturmaterialen gehalten. Diese befestigt ihr am besten mit Heißkleber.Die Federn sind natürlich nicht zwingend notwendig, mir haben sie aber sehr gut gefallen. Auch sehr schön sind selbst gemachte Bommel und Quasten - wie ihr die macht, zeige ich euch gleich.

Um den Karton innen vor Nässe zu schützen, habe ich den Innenraum mit einem Tiefkühlsack ausgekleidet.

Nach dem gleichen Prinzip könnt ihr natürlich auch größere Kisten verschönern.

Rollregal

So ein Rollcontainer kann schon mal ein paar €uro kosten, aber wusstet ihr, dass man auch so etwas selbst machen kann? 

Ihr braucht:


  •  3 Obstkisten 
  • 4 gleich lange Holzlatten  -Kanten unbedingt „brechen“ - Abschleifen (In meinem Fall sind die Latten je 70 cm lang)
  •  Lack oder Dispersionsfarbe nach Wunsch
  • Da er ja mobil sein soll, benötigt ihr vier Rollen oder wie in meinem Fall so genannte Blumenroller
  • Schrauben. (am besten eignen sich hier Spaks, also selbstschneidende Holzschrauben) – achtet bei der Wahl der Länge darauf, dass sie nicht zu lang sind

 

Zunächst lackiert ihr das Kantholz und die Kisten in der Wunschfarbe. Nachdem alles getrocknet ist müsst ihr alles zusammenbauen. Schraubt die Holzlatte an den vier Ecken der Kisten im gleichen Abstand fest. Zum Schluss kommt noch der Blumenroller unter die letzte Kiste und dann habt ihr euer Einzelstück schon fertig.

Im Video zeige ich euch noch eine Upcycling-Variante mit der ihr Geschenkbänder, Washi-Tape und andere Bänder aufbewahren könnt.

So ihr Lieben, habt ihr noch Ideen wie man Kisten und Kartons sinnvoll und dekorativ upcyceln kann? Dann lasst es mich gerne wissen.

Ich geh noch ein bisschen basteln

Bis dann dann

 

eure Claudia

Kennst du schon meine letzten Artikel?