· 

DIY Mini Baumhaus

In unserem Spielzeugregal kommen von Mal zu Mal (und mit jedem Flohmarktbesuch) mehr Schleichtiere hinzu. Und so steht nun die Frage im Raum wohin damit? Ursprünglich war geplant einen Stall oder Ähnliches zu kaufen, es gibt da ja wirklich auch einige schöne Modelle. Doch das war mir mal wieder zu easy. Kaufen kann doch jeder, oder? Im heutigen Artikel erkläre ich euch, wie ich ein Baumhaus im Miniformat für meinen Sohn gebaut habe.

Das brauchen wir:

Dieses Mal findet der "Einkauf" hauptsächlich in freier Natur statt. Unsere Materialien finden wir im Wald. 🙂

 

(Bevor ihr euch hier bedient, klärt das zuvor mit dem Besitzer des Waldes, sonst ist auch das Diebstahl!) 

Als Grundgerüst brauchen wir einen starken, gesunden Ast mit ausreichend kleinen Ästen um später einzelne Ebenen schaffen zu können. Ich habe mich hier für Haselnuss entschieden. Doch finde ich, dass auch die Birke ein sehr gutes Holz zum weiterverarbeiten hat. Aber das ist Geschmackssache.

 

Als Basis dient mir eine Spanholzplatte mit den Maßen 40x50 cm  Auf diese habe ich ein Stück Filz geklebt. 

Außerdem braucht ihr noch Holzbretter in verschiedenen Größen. Diese kommen auf die einzelnen Ebenen des Baumes und dienen so als Abstellfläche. Meine habe ich zufällig beim Action gefunden. Ihr findet sie aber auch auf Amazon - oder fragt doch mal beim. Tischler eures Vertrauens nach. 

Auch kleinere Äste, sowie kleine Holzscheiben können zu Leitern, Brücken und Schaukeln verarbeitet werden. Dazu braucht ihr dann noch eine Naturkordel und ….

 

Ein sehr großes Angebot an kleinen Holz-Accessoires. Die findet ihr in der Kleintierabteilung im Tierhandel. Da habe ich fertige Leitern und Brücken - und sogar Kokosnüsse - gefunden. 

Dieses Mal kommen wir ohne Werkzeug nicht weit.

Also besorgt euch eine gute Holzsäge,

einen Akkuschrauber mit

Holzbohrer in mehreren Größen und diverse Schraubaufsätze.

 

So, los geht’s:

Im ersten Schritt müssen wir den Stamm des Baumhauses zurechtstutzen. Alle Enden müssen begradigt werden, damit die Bretter darauf befestigt werden können. Bohrt am besten eure Löcher für die Schrauben vor und denkt bitte unbedingt daran, dass die Köpfe der Schrauben versenkt werden müssen. Ich habe dazu mit einem größeren Bohraufsatz etwas Platz geschaffen. 

Und nun kommen kleinere Extras ins Spiel.

 

Befestigt noch einige Holz-Accessoires an den Platten und Ästen. Auch dafür habe ich vorgebohrt und anschließend fest geschraubt.

Danach kann das schöne Teil auch schon bespielt werden. Wie bereits erwähnt, leben auf unserem Baum nun Schleichtiere aller Art. Aber ich finde so ein Baum ist eine tolle Alternative zum klassischen Puppenhaus und auch kleine Feen würden sich hier mit Sicherheit pudelwohl fühlen. 

So ihr Lieben, ich hoffe, ich konnte euch zum Nachbauen ermutigen. Wenn ja, schickt mir gerne ein Bild eures Baumhauses oder taggt mich auf euren Fotos.

 

Ich mach mich jetzt gleich an die Arbeit, ich darf nämlich für eine Freundin etwas bauen.

Wir lesen uns ganz bald wieder.

Bis dann dann,

 

eure Claudia

Kommentar schreiben

Kommentare: 0